Imker Josef

Standort 2380 Perchtoldsdorf

Die Perchtoldsdorfer Riede „Saurießl“ (oder Saurüssel) wurde urkundlich erstmals 1339 erwähnt und erinnert, so wie der Saugraben auf der Heide, an das einst massenhafte Vorkommen von Wildschweinen. Der „Saurießl“ wird von der Wienergasse, Mühlgasse, Stuttgarter- und Donauwörtherstraße begrenzt. Der heute kanalisierte Wegbach bewässerte einst den südlichen Wehrgraben der Burg und floss offen durch den „Saurießl“ zum Petersbach.

Mein Perchtoldsdorfer Honig aus dem Saurießl ist im Bukett intensiv und kraftvoll, wirkt sehr süß, aber keineswegs aufdringlich. Belgeitet wird er dabei von angenehmer Kräuterwürze mit Anklängen an frische Minze. Der Gesamteindruck bestätigt und verstärkt sich am Gaumen. Die intensive Fruchtsüße weckt exotisches Feeling und Assoziationen an Hawaii-Ananas. Er bleibt lange am Gaumen haften und klingt sanft und fruchtbetont aus.

Standort 1230 Wien – Erlaa

An der Rückseite des weitläufigen Parks vom Schloss Erlaa, bei der Kugelmanngasse, befindet sich gleich hinterm Zaun ein vergessenes Denkmal. Eine steinerne Statue des Atlas, der die Himmelskugel trägt und daher volkstümlich „Kugelmann“ genannt wurde. Der Kugelmannplatz, die Kugelmanngasse und die Kugelmannsiedlung im Wiener 23. Bezirk haben so ihren Namen bekommen.

Mein Kugelmann-Honig ist ein zarter Wiener aus dem 23. Bezirk. Es dominiert Eleganz vor Kraft. In der Nase zeigt er eine unaufdringliche Fruchtausprägung, sein feines Blütenaroma wirkt sehr stimmig. Am Gaumen verstärkt sich der erste Eindruck. Die Fruchtausprägung ist sehr schön, eine dezente Zitrusnote verleiht Frische und Struktur. Er  besitzt eine harmonisch angenehme Süße, und ist lebend und frisch im Angang.